Navigation und Service

Online-Meldung für Verdachtsfälle unerwünschter Arzneimittelwirkungen (UAW) (veterinär)

Alternativ zu den bisher verwendeten Meldebögen für unerwünschte Arzneimittelwirkungen (UAW), die per Brief oder Fax an das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) oder das Bundesamt für gesundheitlichen Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) geschickt werden, ist ab sofort eine online-Meldung über eine gesicherte elektronische Verbindung möglich.

Tierärzte können beobachtete unerwünschte Arzneimittelwirkungen sofort online per PC an das PEI weiterleiten. Die elektronisch eingegangene Meldung wird in gleicher Weise wie die schriftliche Meldung in anonymisierter Form bearbeitet.

Ebenso können pharmazeutische Unternehmer bzw. Zulassungsinhaber mit begrenztem Meldeaufkommen auf diesem Wege der Verpflichtung zur elektronischen Meldung nachkommen. Im online-Formular für pharmazeutische Unternehmer wird jedoch zusätzlich die Klassifizierung der klinischen Symptome anhand des VEDDRA – Codes, die Auflistung der wirksamen Bestandteile sowie der ATC-Code des Tierarzneimittels abgefragt.

Hinweis für pharmazeutische Unternehmer/ Zulassungsinhaber:

Zur Teilnahme am Testbetrieb melden sich pharmazeutische Unternehmer bitte per vigilance-vet@pei.de an. Für praktische Tierärzte ist diese Anmeldung nicht erforderlich.

Sollten beim Ausfüllen des online-Formulars Probleme auftreten, wenden Sie sich bitte ebenfalls an diese E-Mail Adresse. Die Autorisierung der meldenden Person nach einmaliger kostenfreier Anmeldung über DocCheck®.

Diese Seite

Zusatzinformationen

Direkt melden (Veterinärmedizin)