Navigation und Service

G-BA, BfArM und PEI intensivieren Zusammenarbeit: Leitfaden zu gemeinsamen Beratungsgesprächen mit pharmazeutischen Unternehmen veröffentlicht

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) und die für die Zulassung von Arzneimitteln zuständigen Bundesoberbehörden – das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) und das Paul-Ehrlich-Institut (PEI), Bundesinstitut für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel – haben einen Leitfaden für die wechselseitige Beteiligung bei der Beratung von pharmazeutischen Unternehmen veröffentlicht.

Mehr: G-BA, BfArM und PEI intensivieren Zusammenarbeit: Leitfaden zu gemeinsamen Beratungsgesprächen mit pharmazeutischen Unternehmen veröffentlicht …

Sichere Blutprodukte weltweit: Erfolgreiche Zusammenarbeit des Paul-Ehrlich-Instituts mit der Weltgesundheitsorganisation (WHO) wird fortgeführt

Bereits seit zwölf Jahren arbeitet das "WHO Kooperationszentrum für die Qualitätssicherung von Blutprodukten und In-vitro-Diagnostika" am Paul-Ehrlich-Institut (PEI) mit der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zusammen. Nun wurde die Zusammenarbeit erneut für vier weitere Jahre bestätigt. Nach dem "WHO Kooperationszentrum für die Standardisierung und Bewertung von Impfstoffen" wurde in diesem Jahr damit das zweite WHO-Kooperationszentrum am PEI von der WHO bestätigt.

Mehr: Sichere Blutprodukte weltweit: Erfolgreiche Zusammenarbeit des Paul-Ehrlich-Instituts mit der Weltgesundheitsorganisation (WHO) wird fortgeführt …

Ausgabe 2/2017 des Bulletins zur Arzneimittelsicherheit

Das aktuelle Bulletin zur Arzneimittelsicherheit informiert über das Nebenwirkungsprofil von Alemtuzumab (LEMTRADA) im Anwendungsgebiet der multiplen Sklerose und berichtet über einen Workshop zu Umbrella-/Basket-Studien und adaptiven Studiendesigns. Weitere Themen sind u.a. die Entwicklung der Verordnungen kombinierter hormonaler Kontrazeptiva mit noch unbestimmtem Thromboserisiko.

Mehr: Ausgabe 2/2017 des Bulletins zur Arzneimittelsicherheit …

Diese Seite