Navigation und Service

Biologischer Verein e. V.

Der Tradition verpflichtet

Der Biologische Verein heute

Der Biologische Verein e. V. wurde im Dezember 1909 gegründet und baut auf eine wechselvolle Geschichte und lange Tradition als Wissenschaftsverein auf.

Sein wichtigstes Ziel ist die Förderung von Wissenschaft und Forschung auf dem Gebiet der Biologie, insbesondere der experimentellen Biologie. Gewonnene Erkenntnisse können nutzbringend in der Medizin oder Pharmazie umgesetzt werden.

Der Verein bietet seinen Mitgliedern und der interessierten Öffentlichkeit ein vielschichtiges Leistungsprogramm an, in dessem Vordergrund wissenschaftliche bzw. populärwissenschaftliche Inhalte stehen.

Der Förderpreis des Biologischen Vereins und weitere Angebote

  • Der Förderpreis des Biologischen Vereins wird jährlich für hervorragende wissenschaftliche Leistungen junger Wissenschaftler vergeben. Der Preis ist aktuell mit 1000 € dotiert. Bewerben können sich Doktoranden, deren Arbeit zu wesentlichen Teilen im Paul-Ehrlich-Institut oder im Georg-Speyer-Haus entstanden ist. Im August des jeweiligen Jahres werden die Bewerber aufgerufen, ihre Unterlagen zur ersten Oktoberwoche einzureichen. Die Preisverleihung findet in zeitlicher Nähe zum 9. Dezember, dem Gründungstag des Biologischen Vereins statt.
  • Angeboten werden weiterhin populärwissenschaftliche Vortragsveranstaltungen auf dem Gebiet der Infektionsbiologie und des Impfschutzes sowie neuartiger biotechnologischer Arzneimittel. Den Zuhörern werden in allgemein verständlicher Form wissenschaftliche Themen vermittelt und somit Forschungsergebnisse transparent bzw. leicht zugänglich gemacht, so z. B. auch die Entwicklung gentechnologisch hergestellter Arzneimittel. Die Vorträge finden im Hörsaal des Paul-Ehrlich-Instituts in Langen oder im Georg–Speyer-Haus in Frankfurt statt.
  • Förderung der biomedizinischen Wissenschaft am Paul-Ehrlich-Institut und Chemotherapeutischen Forschungsinstitut Georg-Speyer-Haus. Wissenschaftlich tätigen Personen dieser Institute können Geld- oder Sachmittel zur Verfügung gestellt werden.
  • Förderung, in Form von Geld- oder Sachmitteln, von Einrichtungen, die im Bereich der Biologie tätig sind (z. B. Schulen).
  • Traditionspflege bezüglich der wechselvollen Geschichte des Biologischen Vereins seit seinem Entstehen.

Organisation des Biologischen Vereins

Der Biologische Verein e. V. ist ein beim Registergericht (Amtsgericht) Langen eingetragener und vom Finanzamt Langen "als gemeinnützig anerkannter" Verein. Sein satzungsgemäßer Zweck ist die Förderung von Wissenschaft und Forschung auf dem Gebiet der Biologie.

Organe sind neben der Mitgliederversammlung der Vorstand (3 Personen) und der Rechnungsprüfer. Sie gehören bzw. gehörten dem Paul-Ehrlich-Institut oder dem Georg-Speyer-Haus an und üben ihre Ämter ehrenamtlich ohne Vergütung aus.

Der Jahresbeitrag beträgt € 15,--.

Der Biologische Verein im Rückblick

Der Biologische Verein e. V. steht entwicklungsgeschichtlich mit den wissenschaftlichen Instituten Paul-Ehrlich-Institut und mit dem Chemotherapeutischen Forschungsinstitut Georg-Speyer-Haus in enger Beziehung. Zur Verdeutlichung seiner Beziehung, und um die traditionelle Bedeutung des Vereins hervorzuheben, soll ein historischer Rückblick dienen.

Der Biologische Verein wurde am 09. Dezember 1909 auf Initiative des Frankfurter Arztes Prof. Dr. Ferdinand Blum gegründet. Zweck des Vereins war damals die Trägerschaft für das Biologische Institut, das zwei Jahre später nahe dem späteren Paul-Ehrlich-Institut und dem Chemotherapeutischen Forschungsinstitut Georg-Speyer-Haus eingeweiht wurde. Die Kosten für Errichtung und Betrieb des Biologischen Instituts, das später den Namen Ferdinand-Blum-Institut erhielt, konnte der Biologische Verein aus Spenden des Frankfurter Juweliers Louis Koch, der Baronin Rothschild, von Prof. Blum selbst und anderen Frankfurter Bürgern bereitstellen.

Unter Leitung seines ersten Direktors Prof. Blum wurden im Biologischen Institut pharmazeutische Produkte – insbesondere für die Schilddrüsentherapie – entwickelt und kommerziell vertrieben und somit die finanzielle Basis des Biologischen Instituts gesichert.

Wegen der Judenverfolgung im NS-Staat musste Prof. Blum als Direktor des Biologischen Instituts zurücktreten und ist 1939 in die Schweiz emigriert. Die Arbeiten des Instituts wurden vereinbarungsgemäß vom Chemotherapeutischen Forschungsinstitut (der Name Georg Speyers wurde von den damaligen Machthabern entfernt) weitergeführt. An der Nutzung des Gebäudes hat sich bis zum gegenwärtigen Zeitpunkt nichts geändert.

Heute besteht keine rechtliche Verbindung mehr zwischen dem Biologischen Verein e. V. und dem Ferdinand-Blum-Institut (ehemals Biologisches Institut). Das Ferdinand Blum Institut ist inzwischen im Chemotherapeutischen Forschungsinstitut Georg-Speyer-Haus aufgegangen, was in der veränderten Vereinssatzung von 1992 zum Ausdruck kommt. Seitdem hat der Biologische Verein e. V. seinen Sitz in Langen/Hessen im dort ansässigen Paul-Ehrlich-Institut.

Paul-Ehrlich-Institut und Georg-Speyer-Haus

Im historischen Überblick sind mehrfach die wissenschaftlichen Institute Paul-Ehrlich-Institut und Georg-Speyer-Haus genannt. Zum Verständnis soll auf beider Historie kurz eingegangen werden.

Paul-Ehrlich-Institut

Das Vorgängerinstitut Institut für Serumforschung und Serumprüfung wurde am 1. Juni 1896 in Steglitz (heute Berlin) gegründet. Sein erster Direktor war der Nobelpreisträger für Medizin von 1908 Prof. Dr. Paul Ehrlich (1854 – 1915). Das Institut wurde 1899 nach Frankfurt a.M. verlegt und in (preußisches) Königliches Institut für experimentelle Therapie umbenannt. Nach dem 2. Weltkrieg erhielt es den Namen Paul-Ehrlich-Institut und wurde 1972 in den Dienst des Bundes übernommen. Seitdem führt es den Namen Paul-Ehrlich-Institut und hat seit 1989 seinen Sitz in Langen/Hessen.

Geschichte des Paul-Ehrlich-Instituts

Georg-Speyer-Haus

Das Chemotherapeutische Forschungsinstitut Georg-Speyer-Haus wurde 1904 aus Mitteln einer Stiftung der Frankfurter Bankiers-Witwe Franziska Speyer (1844 - 1909) für die Forschungsarbeiten Paul Ehrlichs gegründet und 1906 seiner Bestimmung übergeben. Es war immer eine selbständige Stiftung, jedoch personell und organisatorisch bis 1986 eng mit dem Paul-Ehrlich-Institut verbunden. Seitdem betreibt es erfolgreich Forschungsarbeiten in seinem Frankfurter Stamminstitut und den Gebäuden der ehemaligen dort ansässigen Institute Paul-Ehrlich-Institut und Ferdinand-Blum-Institut.

Kontakt

Biologischer Verein

Paul-Ehrlich-Institut
Bundesinstitut für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel
Paul-Ehrlich-Str. 51-59
63225 Langen
GERMANY

E-Mail: biologischer-verein@pei.de

Diese Seite

Zusatzinformationen

Informationen

Cover der Broschüre "Biologischer Verein" (Quelle: Biologischer Verein)

Broschüre "Biologischer Verein" zum Download

Mehr

Aktuelles

Links oben: Prof. Ferdinand Blum, rechts: Dr. Andreas Hoffmann, Vorsitzender des Biologischen Vereins, mit den Stolpersteinen vor dem Georg-Speyer-Haus in Frankfurt (Quelle: PEI)

Stolperstein zum Andenken an den Gründer des Biologischen Vereins Prof. Ferdinand Blum

Mehr