Navigation und Service

Freunde und Rivalen – Lesung zu Paul Ehrlich und Emil von Behring aus Briefen und anderen Schriften

Paul Ehrlich (links) und Emil von Behring (rechts) (Quelle: PEI)

Referent:

Dr. Hans Josef Schöneberger
Auf der Hube 9
35041 Marburg

Beginn:

Mittwoch, 26.04.2017, 16:30 Uhr

Ort:

Langen, Hörsaal des Paul-Ehrlich-Instituts

Gastgeber:

Gerrit Praefcke

Gäste sind herzlich willkommen.


"Daß das Institut, von dem er ursprünglich sprach, eine Dependance von Marburg sein sollte und ich so ein Untergebener von ihm, davon war damals keine Rede…" So beschwerte sich Paul Ehrlich 1899, im Jahr seines Umzugs von Berlin nach Frankfurt, über Emil von Behring, der inzwischen seit vier Jahren in der Stadt an der Lahn wirkte, in einem Brief. Der so Angegriffene sprach, ebenfalls in einem Brief, von "einer Eliminierung meines Einflusses auf das Frankfurter Institut." Die Rede war beide Male vom Institut für experimentelle Therapie, das eigens für Ehrlich eingerichtet worden war und für dessen Aufbau sich Behring zuvor stark gemacht hatte.

Paul Ehrlich und Emil von Behring verband seit ihrer gemeinsamen Zeit von 1891-1894 am Institut für Infektionskrankheiten an der Berliner Charité als Mitarbeiter von Robert Koch eine lebenslange Freundschaft, die ebenso ungewöhnlich war wie die beiden Genies selbst. Sie war geprägt durch gegenseitige Hilfe und fruchtbare Zusammenarbeit, aber auch durch heftige Dispute und tiefe Enttäuschungen. Gemeinsam war Ehrlich und Behring jedoch bei all ihrer Unterschiedlichkeit die stete Bereitschaft zur Versöhnung, bis hin zur Bahre, die für beide schließlich in Hessen stand.

Die Lesung erzählt die Geschichte dieser hoch spannenden Begegnung zweier Ausnahme-Forscher von Weltgeltung u.a. anhand von Originaltexten wie Briefen, ergänzt durch Fotos und Tondokumente.

Adresse:

Paul-Ehrlich-Institut
Bundesinstitut für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel

Paul-Ehrlich-Straße 51-59
63225 Langen
Deutschland

Kontakt:

Telefon: +49 6103 77 2601

Diese Seite