Paul-Ehrlich-Institut

Mo­no­klo­na­le An­ti­kör­per

Monoklonale Antikörper sind Antikörper, die von einer bestimmten Zelllinie gebildet werden und sich gegen ein identisches Epitop (Bestandteil des Antigens) richten. Bei monoklonalen Antikörpern handelt es sich meist um gentechnisch modifizierte Antikörper. Sie werden sowohl in der Diagnostik als auch in der Therapie und hier insbesondere bei der Immunsuppression und zur Krebstherapie eingesetzt.

Informationen zum Einsatz von monoklonalen Antikörpern gegen SARS-CoV-2-Infektionen finden Sie unter:

Dossier Coronavirus: Biomedizinische Arzneimittel (Neutralisierende monoklonale Antikörper)

Resultate 1 bis 25 von insgesamt 107

Be­zeich­nung Stoff- oder In­di­ka­ti­ons-grup­pe Zu­las­sungs­in­ha­ber Zu­las­sungs­num­mer Zu­las­sungs­da­tum Weitere Informationen

Adak­veo

Criz­an­li­zu­mab

No­var­tis Eu­ro­pharm Li­mi­ted, Ir­land

EU/1/20/1476 28.10.2020

EPAR: Adak­veo

Ad­ce­tris

Bren­tu­xi­mab ve­do­tin

Ta­ke­da Phar­ma A/S, DK

EU/1/12/794/001 25.10.2012

EPAR: Ad­ce­tris

Ai­mo­vig

Ere­nu­mab

No­var­tis Eu­ro­pharm Ltd., IRL

EU/1/18/1293 26.07.2018

EPAR: Ai­mo­vig

Ajo­vy

Fre­ma­ne­zu­mab

Te­va GmbH

EU/1/19/1358 28.03.2019

EPAR: Ajo­vy

Am­ge­vi­ta

Ada­li­mu­mab

Am­gen Eu­ro­pe B.V., NL

EU/1/16/1164 22.03.2017

EPAR: Am­ge­vi­ta

Amspa­ri­ty

Ada­li­mu­mab

Pfi­zer Eu­ro­pe MA EEIG, Bel­gi­en

EU/1/19/1415 13.02.2020

EPAR: Amspa­ri­ty

Avas­tin

An­ti-VE­GF
Be­va­ci­zu­mab

Ro­che Re­gis­tra­ti­on Ltd.

EU/1/04/300 12.01.2005

EPAR: Avas­tin

Ro­te-Hand-Brief: Avas­tin - Be­va­ci­zu­mab (15.05.2013)

Ro­te-Hand-Brief: Avas­tin - Be­va­ci­zu­mab (30.11.2010)

Ro­te-Hand-Brief: Avas­tin - Be­va­ci­zu­mab (03.05.2010)

Ro­te-Hand-Brief: Avas­tin - Be­va­ci­zu­mab (11.02.2009)

Ro­te-Hand-Brief: Avas­tin - Be­va­ci­zu­mab (15.07.2008)

Ro­te-Hand-Brief: Avas­tin - Be­va­ci­zu­mab (07.05.2007)

Ay­bin­tio

Be­va­ci­zu­mab

Sam­sung Bio­epis NL B.V., Nie­der­lan­de

EU/1/20/1454 19.08.2020

EPAR: Ay­bin­tio

Ba­ven­cio

Ave­lu­mab

Merck Eu­ro­pe B.V., Nie­der­lan­de

EU/1/17/1214 18.09.2017

EPAR: Ba­ven­cio

Ben­lys­ta

Be­li­mu­mab

Gla­xo Group Li­mi­ted, Midd­le­sex, UK

EU/1/11/700/001-002 13.07.2011

EPAR: Ben­lys­ta

Be­ovu

Bro­lu­ci­zu­mab

No­var­tis Eu­ro­pharm Ltd., IRL

EU/1/19/1419 13.02.2020

EPAR: Be­ovu

Be­spon­sa

In­o­tu­zu­mab Ozo­ga­mi­cin (mo­no­klo­na­ler An­ti­kör­per, An­ti­kör­per­kon­ju­gat)

Pfi­zer Li­mi­ted, UK

EU/1/17/1200 29.06.2017

EPAR: Be­spon­sa

Blen­rep

Be­lan­ta­mab, Ma­fo­do­tin

Gla­xoS­mit­h­Kli­ne (Ire­land) Li­mi­ted, Ir­land

EU/1/20/1474 25.08.2020

EPAR: Blen­rep

Blin­cy­to

Bli­na­tu­momab

Am­gen Eu­ro­pe B.V.

EU/1/15/1047 23.11.2015

EPAR: Blin­cy­to

Ro­te-Hand-Brief: Blin­cy­to - Bli­na­tu­momab (25.10.2016)

Blit­zi­ma

Ri­tu­xi­mab, Bio­si­mi­lar

Cell­tri­on He­al­th­care Hun­ga­ry Kft., Bu­da­pest

EU/1/17/1205 13.07.2017

EPAR: Blit­zi­ma

Po­si­ti­on des Paul-Ehr­lich-In­sti­tuts zum Ein­satz von Bio­si­mi­lars

Ca­b­li­vi

Ca­pla­ci­zu­mab, mo­no­klo­na­ler An­ti­kör­per

Ab­lynx N.V., BE

EU/1/18/1305 31.08.2018

Cim­zia

An­ti-TNF-al­pha, Cer­to­li­zu­mab-Pe­gol

UCB Phar­ma S.A., Brüs­sel, Bel­gi­en

EU/1/09/544/001-002 01.10.2009

EPAR: Cim­zia

Cin­q­ae­ro

Res­li­zu­mab

Te­va Phar­ma­ceu­ti­cals Li­mi­ted, UK-West-Yorks­hi­re

EU/1/16/1125 16.08.2016

EPAR: Cin­q­ae­ro

Co­sen­tyx

Se­cu­ki­nu­mab

No­var­tis Eu­ro­pharm Li­mi­ted, Ir­land

EU/1/14/980 15.01.2015

EPAR: Co­sen­tyx

CRYS­VI­TA

Bu­ro­sumab

Kyo­wa Ki­rin Li­mi­ted, UK

EU/1/17/1262 19.02.2018

EPAR: Crys­vi­ta

Cy­ram­za

Ra­mu­ciru­mab

Eli Lil­ly Nie­der­lan­de B.V.

EU/1/14/957 19.12.2014

EPAR: Cy­ram­za

Darz­a­lex

Daratu­mu­mab

Jans­sen-Ci­lag In­ter­na­tio­nal NV

EU/1/16/1101 20.05.2016

EPAR: Darz­a­lex

Ro­te-Hand-Brief: Darz­a­lex - Daratu­mu­mab (17.06.2019)

Di­nu­tu­xi­mab be­ta Apei­ron

Di­nu­tu­xi­mab be­ta

APEI­RON Bio­lo­gics AG, A Wien

EU/1/17/1191 08.05.2017

EPAR: Di­nu­tu­xi­mab be­ta Apei­ron

Du­pi­xent

Du­pi­lu­mab

Sa­no­fi-Aven­tis grou­pe, F

EU/1/17/1229 26.09.2017

EPAR: Du­pi­xent

Em­ga­li­ty

Gal­ca­ne­zu­mab

Eli Lil­ly Ne­der­land B.V.

EU/1/18/1330 14.11.2018

EPAR: Em­ga­li­ty

Hinweise

Haftungsausschluss

Die Arzneimittelliste enthält die Präparate, die eine gültige Zulassung besitzen. Sie gibt keine Auskunft darüber, ob die Präparate auf dem Markt verfügbar sind.

Aktualisierungen der Liste erfolgen zeitnah zum Erscheinen von Bekanntmachungen des Paul-Ehrlich-Instituts im Bundesanzeiger. Dies begründet den zeitlichen Abstand zwischen Erteilung der Zulassung und Aufnahme in die Arzneimittelliste. Verzichtet ein Zulassungsinhaber auf eine Zulassung, so wird dies per Bekanntmachung veröffentlicht und das Arzneimittel in der Liste gelöscht. Das Arzneimittel kann danach noch zwei Jahre in den Verkehr gebracht werden. (Details siehe § 31, Abs. 4 Arzneimittelgesetz).

Rechtlich bindend sind die Angaben aus dem jeweiligen Bundesanzeiger, der das offizielle Veröffentlichungsorgan des Paul-Ehrlich-Instituts ist.

Aktueller Stand: PEI-Bekanntmachung Nr. 478 im BAnz AT 23.02.2021 B7.

Gebrauchs- und Fachinformationen

Wenn die Europäische Arzneimittelagentur EMA weitere Informationen anbietet, so finden Sie in der Tabelle einen Link zum EPAR (European public assessment report, europäischer öffentlicher Bewertungsbericht).

Wenn Gebrauchs- und Fachinformationen oder öffentliche Beurteilungsberichte im PharmNet.Bund, dem Portal für Arzneimittelinformationen des Bundes und der Länder, zur Verfügung stehen, so sind diese in der Tabelle mit dem Begriff PharmNet.Bund direkt verlinkt.

Aktualisiert: 01.03.2021