Paul-Ehrlich-Institut

Plas­men

Blutplasma ist der flüssige und zellfreie Anteil des menschlichen Blutes. Es enthält neben vielen weiteren Substanzen auch Bestandteile für die Blutgerinnung, d.h. sowohl die Gerinnungsfaktoren als auch deren Inhibitoren.

Plasma zur Transfusion (Gefrorenes Frischplasma (GFP)) kann entweder aus Vollblutspenden oder mit Hilfe eines maschinellen Verfahrens gewonnen werden. Zur Gewinnung von GFP wird immer eine gerinnungshemmende Lösung zugesetzt. GFP wird nach der Gewinnung möglichst schnell auf eine Temperatur unter -30°C tiefgefroren.

Resultate 1 bis 25 von insgesamt 114

Be­zeich­nung Zu­las­sungs-/ Ge­neh­mi­gungs­in­ha­ber Zu­las­sungs-/ Ge­neh­mi­gungs­num­mer Zu­las­sungs-/ Ge­neh­mi­gungs­da­tum Weitere Informationen

RUHR-PLAS­MA Frisch­ge­fro­re­nes Hu­man­plas­ma Blut­grup­pe A

Ruhr-Plas­ma-Zen­trum Bo­chum GmbH

2872.00.00 18.02.1983

OC­TA­PLAS SD-vi­ru­si­n­ak­ti­vier­tes Hu­man­plas­ma

Oc­ta­phar­ma GmbH

9554.00.00 03.11.1989

Ge­fro­re­nes Frisch­plas­ma (SHA)

Evan­ge­li­sches Dia­ko­nie­werk Schwä­bisch Hall e.V. Dia­ko­nie-Kran­ken­haus

10526a/96-1 18.10.1996

Leu­ko­zy­ten­ar­mes Ge­fro­re­nes Frisch­plas­ma (in CPD) FAU

Uni­ver­si­täts­kli­ni­kum Er­lan­gen

10558a/96-1 17.12.1996

Ge­fro­re­nes Frisch­plas­ma (GFP-CPD)-Wetz­lar

Lahn-Dill-Kli­ni­ken GmbH

10566a/96-1 20.01.1997

Ge­fro­re­nes Frisch­plas­ma (aus VB mit CPD, HN)

SLK-Kli­ni­ken Heil­bronn GmbH

10508a/97-1 13.03.1997

Ge­fro­re­nes Frisch­plas­ma (GFP-P), CHB

Cha­ri­te - Uni­ver­si­täts­me­di­zin Ber­lin

10519a/95-1 16.06.1997

Ge­fro­re­nes Frisch­plas­ma (GFP) Göt­tin­gen

Ge­org-Au­gust-Uni­ver­si­tät Göt­tin­gen Stif­tung öf­fent­li­chen Rechts

10517a/97-4 29.07.1997

Ge­fro­re­nes Frisch­plas­ma Qua­ran­tä­ne (VOE)

Dr. med. Udo Vo­el­ker, Kre­feld

10531a/97-1 04.08.1997

Ge­fro­re­nes Frisch­plas­ma - W

DRK-Blut­spen­de­dienst West gGmbH der Lve Nord­rhein, West­fa­len-Lip­pe, Rhein­land-Pfalz und Saar­land In­sti­tut für Trans­fu­si­ons­me­di­zin in Ha­gen

10556a/97-1 02.12.1997

Frisch­plas­ma Ph W

DRK-Blut­spen­de­dienst West gGmbH der Lan­des­ver­bän­de Nord­rhein, West­fa­len-Lip­pe, Rhein­land-Pfalz und Saar­land In­sti­tut für Trans­fu­si­ons­me­di­zin in Ha­gen

10557a/97-1 02.12.1997

Ge­fro­re­nes Frisch­plas­ma (Bi) ge­fil­tert

Evan­ge­li­sches Kran­ken­haus Bie­le­feld gGmbH

10562a/97-1 30.01.1998

Ge­fro­re­nes Frisch­plas­ma NRW Herz­zen­trum (mit CPD)

In­sti­tut für La­bo­ra­to­ri­ums- und Trans­fu­si­ons­me­di­zin - Herz- und Dia­be­tes­zen­trum NRW - Ruhr-Uni­ver­si­tät Bo­chum

10572a/97-1 09.02.1998

GFPQ CPD (UKE)

Uni­ver­si­täts­kli­ni­kum Ham­burg-Ep­pen­dorf

10572a/96-1 09.03.1998

Ge­fro­re­nes Frisch­plas­ma NRW Herz­zen­trum (mit ACD)

In­sti­tut für La­bo­ra­to­ri­ums- und Trans­fu­si­ons­me­di­zin - Herz- und Dia­be­tes­zen­trum NRW - Ruhr-Uni­ver­si­tät Bo­chum

10573a/97-1 11.03.1998

Ge­fro­re­nes Frisch­plas­ma (S) (in CPD)

Kli­ni­kum Stutt­gart Ka­tha­ri­nen­hos­pi­tal, Zen­tral­in­sti­tut für Trans­fu­si­ons­me­di­zin und Blut­spen­de­dienst

10586a/96-1 19.03.1998

Ge­fro­re­nes Frisch­plas­ma aus Aphe­re­se (S) (in Na-ci­trat)

Kli­ni­kum Stutt­gart Ka­tha­ri­nen­hos­pi­tal, Zen­tral­in­sti­tut für Trans­fu­si­ons­me­di­zin und Blut­spen­de­dienst

10587a/96-1 19.03.1998

GFPQ Ci­trat (UKE)

Uni­ver­si­täts­kli­ni­kum Ham­burg-Ep­pen­dorf

10573a/96-1 02.04.1998

Ge­fro­re­nes Frisch­plas­ma CPD (UKGM)

Uni­ver­si­täts­kli­ni­kum Gies­sen und Mar­burg GmbH

10516a/97-1 02.06.1998

Ge­fro­re­nes Frisch­plas­ma DRK-Blut­spen­de­dienst

DRK-Blut­spen­de­dienst Ba­den-Würt­tem­berg - Hes­sen gGmbH

PEI.H.00316.01.1 05.06.1998

Ge­fro­re­nes Frisch­plas­ma, leu­ko­zy­ten­de­ple­tiert, ZKR-VB (CPD) B

Zen­tral­kran­ken­haus Rein­ken­hei­de Inst.f.La­bo­ra­to­ri­ums- u.Trans­fu­si­ons- me­di­zin - Blut­spen­de­dienst -

PEI.H.00164.01.1 04.07.1998

Ge­fro­re­nes Frisch­plas­ma (KA)

Städ­ti­sches Kli­ni­kum Karls­ru­he gGmbH

PEI.H.00362.01.1 14.07.1998

Ge­fro­re­nes Frisch­plas­ma Hes­sen / be­strahlt DRK-Blut­spen­de­dienst

DRK-Blut­spen­de­dienst Ba­den-Würt­tem­berg-Hes­sen gGmbH

10585a/95 30.07.1998

Ge­fro­re­nes Frisch­plas­ma NaCi­trat (UKGM)

Uni­ver­si­täts­kli­ni­kum Gie­ßen und Mar­burg GmbH

PEI.H.00475.01.1 07.09.1998

Ge­fro­re­nes Qua­ran­tä­ne­plas­ma (SKM)

Städ­ti­sches Kli­ni­kum Mün­chen GmbH

10510a/97-1 14.10.1998

Hinweise

Haftungsausschluss

Die Arzneimittelliste enthält die Präparate, die eine gültige Zulassung besitzen. Sie gibt keine Auskunft darüber, ob die Präparate auf dem Markt verfügbar sind.

Aktualisierungen der Liste erfolgen zeitnah zum Erscheinen von Bekanntmachungen des Paul-Ehrlich-Instituts im Bundesanzeiger. Dies begründet den zeitlichen Abstand zwischen Erteilung der Zulassung und Aufnahme in die Arzneimittelliste. Verzichtet ein Zulassungsinhaber auf eine Zulassung, so wird dies per Bekanntmachung veröffentlicht und das Arzneimittel in der Liste gelöscht. Das Arzneimittel kann danach noch zwei Jahre in den Verkehr gebracht werden. (Details siehe § 31, Abs. 4 Arzneimittelgesetz).

Rechtlich bindend sind die Angaben aus dem jeweiligen Bundesanzeiger, der das offizielle Veröffentlichungsorgan des Paul-Ehrlich-Instituts ist.

Aktueller Stand: PEI-Bekanntmachung Nr. 478 im BAnz AT 23.02.2021 B7.

Gebrauchs- und Fachinformationen

Wenn die Europäische Arzneimittelagentur EMA weitere Informationen anbietet, so finden Sie in der Tabelle einen Link zum EPAR (European public assessment report, europäischer öffentlicher Bewertungsbericht).

Wenn Gebrauchs- und Fachinformationen oder öffentliche Beurteilungsberichte im PharmNet.Bund, dem Portal für Arzneimittelinformationen des Bundes und der Länder, zur Verfügung stehen, so sind diese in der Tabelle mit dem Begriff PharmNet.Bund direkt verlinkt.

Aktualisiert: 01.03.2021