Paul-Ehrlich-Institut

Throm­bo­zy­ten­kon­zen­tra­te

Thrombozyten (Blutplättchen) sind die zellulären Elemente der Blutstillung. Nach Verletzung von Blutgefäßen lagern sich Thrombozyten an die verletzten Gefäßwände an und bilden einen Pfropf. Dieser Pfropf wird durch die Einlagerung von Protein-Fäden weiter verstärkt.

Thrombozytenkonzentrate (TK) können entweder aus Vollblutspenden (hierfür werden 4 bis 6 Spenden zusammengeführt) oder mit Hilfe eines maschinellen Verfahrens gewonnen werden. Zur Gewinnung von TK wird immer eine gerinnungshemmende Lösung zugesetzt. Die Lagerung erfolgt in Spenderplasma, das durch eine Plasmaersatzlösung ausgetauscht werden kann. TK werden bei Temperaturen von +20°C bis +24°C unter ständiger Bewegung gelagert.

Resultate 26 bis 50 von insgesamt 187

Be­zeich­nung Zu­las­sungs-/ Ge­neh­mi­gungs­in­ha­ber Zu­las­sungs-/ Ge­neh­mi­gungs­num­mer Zu­las­sungs-/ Ge­neh­mi­gungs­da­tum Weitere Informationen

Hu­man- Throm­bo­zy­ten­kon­zen­trat AL BSD/BRK - be­strahlt

Blut­spen­de­dienst des Baye­ri­schen Ro­ten Kreu­zes gGmbH

PEI.H.04244.01.1 19.02.2008

Hu­man-Throm­bo­zy­ta­phe­re­se­kon­zen­trat (UKB)

Uni­ver­si­täts­kli­ni­kum Bonn

PEI.H.03162.01.1 14.09.2004

Hu­man-Throm­bo­zy­ta­phe­re­se­kon­zen­trat (UKB) be­strahlt

Uni­ver­si­täts­kli­ni­kum Bonn

PEI.H.01664.01.1 26.06.2008

Hu­man-Throm­bo­zy­ta­phe­re­se­kon­zen­trat (UKD) 0

Uni­ver­si­täts­kli­ni­kum Düs­sel­dorf

PEI.H.01471.01.1 21.03.2001

Hu­man-Throm­bo­zy­ta­phe­re­se­kon­zen­trat (UKD) A

Uni­ver­si­täts­kli­ni­kum Düs­sel­dorf

PEI.H.01468.01.1 21.03.2001

Hu­man-Throm­bo­zy­ta­phe­re­se­kon­zen­trat (UKD) AB

Uni­ver­si­täts­kli­ni­kum Düs­sel­dorf

PEI.H.01470.01.1 21.03.2001

Hu­man-Throm­bo­zy­ta­phe­re­se­kon­zen­trat (UKD) B

Uni­ver­si­täts­kli­ni­kum Düs­sel­dorf

PEI.H.01469.01.1 21.03.2001

Hu­man-Throm­bo­zy­ta­phe­re­se­kon­zen­trat be­strahlt (UKD)

Uni­ver­si­täts­kli­ni­kum Düs­sel­dorf

PEI.H.01464.01.1 18.06.2008

Hu­man-Throm­bo­zy­ta­phe­re­se­kon­zen­trat UKR, leu­ko­zy­ten­de­ple­tiert, be­strahlt

Kli­ni­kum der Uni­ver­si­tät Re­gens­burg

PEI.H.03019.01.1 24.10.2005

Hu­man-Throm­bo­zy­ta­phe­re­se­kon­zen­trat, leu­ko­zy­ten­de­ple­tiert (S)

Kli­ni­kum Stutt­gart Ka­tha­ri­nen­hos­pi­tal, Zen­tral­in­sti­tut für Trans­fu­si­ons­me­di­zin und Blut­spen­de­dienst

10582a/96-1 10.02.1998

Hu­man-Throm­bo­zy­ta­phe­re­se­kon­zen­trat, leu­ko­zy­ten­de­ple­tiert (S) (be­strahlt)

Kli­ni­kum Stutt­gart Ka­tha­ri­nen­hos­pi­tal, Zen­tral­in­sti­tut f. Trans­fu­si­ons­me­di­zin u. Blut­spen­de­dienst

10511a/96-1 10.03.1997

Hu­man-Throm­bo­zy­ta­phe­re­se­kon­zen­trat, leu­ko­zy­ten­de­ple­tiert, be­strahlt / HGW 0

Uni­ver­si­täts­me­di­zin Greifs­wald Kör­per­schaft des öf­fent­li­chen Rechts

PEI.H.00335.01.1 30.09.1999

Hu­man-Throm­bo­zy­ta­phe­re­se­kon­zen­trat, leu­ko­zy­ten­de­ple­tiert, be­strahlt / HGW A

Uni­ver­si­täts­me­di­zin Greifs­wald Kör­per­schaft des öf­fent­li­chen Rechts

PEI.H.00332.01.1 30.09.1999

Hu­man-Throm­bo­zy­ta­phe­re­se­kon­zen­trat, leu­ko­zy­ten­de­ple­tiert, be­strahlt / HGW AB

Uni­ver­si­täts­me­di­zin Greifs­wald Kör­per­schaft des öf­fent­li­chen Rechts

PEI.H.00334.01.1 30.09.1999

Hu­man-Throm­bo­zy­ta­phe­re­se­kon­zen­trat, leu­ko­zy­ten­de­ple­tiert, be­strahlt / HGW B

Uni­ver­si­täts­me­di­zin Greifs­wald Kör­per­schaft des öf­fent­li­chen Rechts

PEI.H.00333.01.1 30.09.1999

Hu­man-Throm­bo­zy­ta­phe­re­se­kon­zen­trat, leu­ko­zy­ten­de­ple­tiert/HGW

Uni­ver­si­täts­me­di­zin Greifs­wald Kör­per­schaft des öf­fent­li­chen Rechts

PEI.H.02318.01.1 22.08.2008

Hu­man-Throm­bo­zy­ten-Pool­kon­zen­trat NRW Herz­zen­trum leu­ko­zy­ten­de­ple­tiert

Herz- und Dia­be­tes­zen­trum NRW, Bad Oeyn­hau­sen

PEI.H.11790.01.1 20.07.2015

Hu­man-Throm­bo­zy­ten-Pool­kon­zen­trat NRW Herz­zen­trum leu­ko­zy­ten­de­ple­tiert, be­strahlt

Herz- und Dia­be­tes­zen­trum NRW, Bad Oeyn­hau­sen

PEI.H.11791.01.1 28.11.2016

Hu­man-Throm­bo­zy­ten­aphe­re­se­kon­zen­trat NRW Herz­zen­trum

In­sti­tut für La­bo­ra­to­ri­ums- und Trans­fu­si­ons­me­di­zin - Herz- und Dia­be­tes­zen­trum NRW - Ruhr-Uni­ver­si­tät Bo­chum

10520a/97-1 23.06.1997

Hu­man-Throm­bo­zy­ten­aphe­re­se­kon­zen­trat NRW Herz­zen­trum, be­strahlt

Herz- und Dia­be­tes­zen­trum NRW, Bad Oeyn­hau­sen

PEI.H.04500.01.1 24.07.2019

Hu­man-Throm­bo­zy­ten­kon­zen­trat AL BSD/BRK

Blut­spen­de­dienst des Baye­ri­schen Ro­ten Kreu­zes gGmbH

PEI.H.03258.01.1 29.04.2005

Hu­man-Throm­bo­zy­ten­kon­zen­trat AL-AD BSD/BRK

Blut­spen­de­dienst des Baye­ri­schen Ro­ten Kreu­zes gGmbH

PEI.H.11638.01.1 10.02.2014

Hu­man-Throm­bo­zy­ten­kon­zen­trat AL-AD BSD/BRK - be­strahlt

Blut­spen­de­dienst des Baye­ri­schen Ro­ten Kreu­zes gGmbH

PEI.H.11637.01.1 10.02.2014

Hu­man-Throm­bo­zy­ten­kon­zen­trat AL-PI BSD/BRK

Blut­spen­de­dienst des Baye­ri­schen Ro­ten Kreu­zes gGmbH

PEI.H.11767.01.1 12.03.2020

Hu­man-Throm­bo­zy­ten­kon­zen­trat ge­poolt, leu­ko­zy­ten­de­ple­tiert, in Ad­di­tiv­lö­sung, be­strahlt / HGW 0

Uni­ver­si­täts­me­di­zin Greifs­wald Kör­per­schaft des öf­fent­li­chen Rechts

PEI.H.00240.01.1 09.09.1999

Hinweise

Haftungsausschluss

Die Arzneimittelliste enthält die Präparate, die eine gültige Zulassung besitzen. Sie gibt keine Auskunft darüber, ob die Präparate auf dem Markt verfügbar sind.

Aktualisierungen der Liste erfolgen zeitnah zum Erscheinen von Bekanntmachungen des Paul-Ehrlich-Instituts im Bundesanzeiger. Dies begründet den zeitlichen Abstand zwischen Erteilung der Zulassung und Aufnahme in die Arzneimittelliste. Verzichtet ein Zulassungsinhaber auf eine Zulassung, so wird dies per Bekanntmachung veröffentlicht und das Arzneimittel in der Liste gelöscht. Das Arzneimittel kann danach noch zwei Jahre in den Verkehr gebracht werden. (Details siehe § 31, Abs. 4 Arzneimittelgesetz).

Rechtlich bindend sind die Angaben aus dem jeweiligen Bundesanzeiger, der das offizielle Veröffentlichungsorgan des Paul-Ehrlich-Instituts ist.

Aktueller Stand: PEI-Bekanntmachung Nr. 478 im BAnz AT 23.02.2021 B7.

Gebrauchs- und Fachinformationen

Wenn die Europäische Arzneimittelagentur EMA weitere Informationen anbietet, so finden Sie in der Tabelle einen Link zum EPAR (European public assessment report, europäischer öffentlicher Bewertungsbericht).

Wenn Gebrauchs- und Fachinformationen oder öffentliche Beurteilungsberichte im PharmNet.Bund, dem Portal für Arzneimittelinformationen des Bundes und der Länder, zur Verfügung stehen, so sind diese in der Tabelle mit dem Begriff PharmNet.Bund direkt verlinkt.

Aktualisiert: 01.03.2021