Navigation und Service

Informationen zum aktuellen Impfstoffskandal in China – Auswirkungen auf Deutschland?

Das Paul-Ehrlich-Institut (PEI), Bundesinstitut für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel, bietet FAQ zum aktuellen Impfstoffskandal in China an.

Kann es sein, dass das Unternehmen Changchun Changsheng Impfstoffe nach Deutschland exportiert hat?

Nein. Alle Impfstoffe, die in Deutschland verkehrsfähig sind, haben entweder eine nationale Zulassung vom Paul-Ehrlich-Institut (PEI) oder eine so genannte zentrale Zulassung von der EU-Kommission, die nach einem Verfahren bei der Europäischen Arzneimittelagentur EMA erteilt wurde und in allen EU-Mitgliedstaaten (sowie Norwegen und Island) gültig ist. Das chinesische Unternehmen Changchun Changsheng hat weder eine nationale noch eine EU-weite Zulassung für Impfstoffe.

Die in Deutschland zugelassenen Impfstoffe sind:

CholeraHIB (Haemophilus Influenzae Typ B)Meningo­kokkenPoliomyelitis (Kinder­lähmung)Varizellen (Wind­pocken)
DiphtherieHepatitis AMilzbrandRötelnKombinations- impfstoffe
FSMEHepatitis BMumpsRotavirus-Infektionen
Gebärmutter-
halskrebs (HPV)
Influenza (Grippe)Pertussis (Keuchhusten)Tetanus
GelbfieberJapanische EnzephalitisPneumo­kokkenTollwut
Gürtelrose (Herpes zoster)MasernPockenTyphus

Besteht die Möglichkeit, dass Zulassungsinhaber, die Impfstoffe in Deutschland auf den Markt bringen, Herstellungsstätten in China haben?

Nein. Keiner der Zulassungsinhaber hat eine Herstellungsstätte in China oder bezieht von dort Antigenkomponenten für die in Deutschland und der EU zugelassenen Impfstoffe.

Wie kann ich sicher sein, dass der Impfstoff, den ich bekomme, eine wirksame Komponente enthält?

Impfstoffe unterliegen der staatlichen Chargenprüfungspflicht. Nach der In-house-Kontrolle beim Hersteller untersucht auch das PEI oder ein anerkanntes amtliches Unter­suchungslabor zur Untersuchung und unabhängigen Qualitätskontrolle von Arzneimitteln aus einem anderen europäischen Staat Prüfmuster der Impfstoffchargen experimentell. Das PEI würde Impfstoffe ohne Antigenkomponente, d.h. ohne Wirkstoff (wie beispielsweise die chinesischen Tollwut-Impfstoffe, über die die Medien berichten), dabei entdecken. Patientinnen und Patienten in Deutschland und der EU können sich darauf verlassen, dass die in Deutschland und der EU verabreichten Impfstoffe wirksam und sicher sind.

Weitere Informationen:

Wie bewerten Sie diesen Artikel?

Diese Seite

Zusatzinformationen

Impfstoff-Lieferengpässe

17.12.2018: Auflistungen der Lieferengpässe von Human-Impfstoffen

Mehr

Impfen schützt!

Vortragsfolien zum Thema Impfen - "Impfen schützt" (Quelle: BZgA / BVKJ / DGPI / PEI / RKI)

Vortragsfolien zum Thema Impfen der BZgA auf www.impfen-info.de

Filme zum Thema Impfschutz - Erklärvideos (Quelle: BZgA)

Erklärvideos zum Thema Impfschutz auf www.impfen-info.de

weitere Informationen

Fragen und Antworten zu häufig gestellten Fragen (FAQ)

Mehr

Empfehlungen der Ständigen Impfkommission STIKO

Mehr

STIKO@rki: Informationen und Service rund ums Impfen in einer App

Mehr

Impfen-info.de - Informationen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)

Mehr

BZgA, PEI u.a.: Vortragsfolien zum Thema Impfen

Mehr

Impfschutz für die ganze Familie - 20 Fragen, 20 Antworten

Mehr

Informationen zum Thema Impfungen vom Bundesministerium für Gesundheit

Mehr

Antworten des Robert Koch-Instituts und des Paul-Ehrlich-Instituts zu den 20 häufigsten Einwänden gegen das Impfen

Mehr

Antworten auf impfkritische Fragen

Mehr

Vaccine Safety Net - Homepage

Mehr

Mediendatenbank zum Thema Impfen

Mehr

Weitere Mitteilungen der STIKO

Mehr