Paul-Ehrlich-Institut

Im­mu­no­lo­gi­sche Arz­nei­mit­tel für Ka­nin­chen

Für Kaninchen sind immunologische Tierarzneimittel, darunter Impfstoffe, zugelassen.

Be­zeich­nung Krank­heit / Stoff-In­di­ka­ti­ons­grup­pe Zu­las­sungs­in­ha­ber Zu­las­sungs­num­mer Zu­las­sungs­da­tum Tier­art Weitere Informationen

CU­NI­VAK COM­BO

My­xo­ma­to­se, Rab­bit Hae­mor­rha­gic Di­sea­se (RHD)

IDT Bio­lo­gi­ka GmbH

PEI.V.07962.01.1 05.08.2009 Kaninchen

CU­NI­VAK ENT

Epi­zoo­ti­sche En­te­ro­pa­thie

IDT Bio­lo­gi­ka GmbH

PEI.V.11641.01.1 17.07.2013 Kaninchen

CU­NI­VAK JET

My­xo­ma­to­se

IDT Bio­lo­gi­ka GmbH

43a/92 14.10.2003 Kaninchen

CU­NI­VAK MY­XO

My­xo­ma­to­se

IDT Bio­lo­gi­ka GmbH

42a/92 14.10.2003 Kaninchen

CU­NI­VAK PAST

Ka­nin­chen­schnup­fen

IDT Bio­lo­gi­ka GmbH

4a/96 01.04.1997 Kaninchen

CU­NI­VAK RHD

Rab­bit Hae­mor­rha­gic Di­sea­se (RHD)

IDT Bio­lo­gi­ka GmbH

206a/92 11.05.2004 Kaninchen

Era­vac

Rab­bit Hae­mor­rha­gic Di­sea­se (RHD)

La­bo­ra­to­ri­os Hi­pra S.A., Spa­ni­en

EU/2/16/199-/001-002 26.09.2016 Kaninchen

EPAR: Era­vac

Fi­la­vac VHD K C+V

Rab­bit Hae­mor­rha­gic Di­sea­se (RHD)

FI­LA­VIE, Roussay, Frank­reich

PEI.V.11900.01.1 13.03.2017 Kaninchen

No­bi­vac My­xo-RHD

My­xo­ma­to­se, Rab­bit Hae­mor­rha­gic Di­sea­se (RHD)

In­ter­vet In­ter­na­tio­nal BV, Nie­der­lan­de

EU/2/11/132/002-004 07.09.2011 Kaninchen

EPAR: No­bi­vac My­xo-RHD

No­bi­vac My­xo-RHD PLUS

My­xo­ma­to­se, Rab­bit Hae­mor­rha­gic Di­sea­se (RHD)

In­ter­vet In­ter­na­tio­nal B.V., Nie­der­lan­de

EU/2/19/244/001-003 19.11.2019 Kaninchen

EPAR: No­bi­vac My­xo-RHD Plus

RI­KA - VACC RHD

Rab­bit Hae­mor­rha­gic Di­sea­se (RHD)

Ecu­phar NV, Bel­gi­en

200a/91 04.09.2003 Kaninchen

RI­KA-VACC Duo

My­xo­ma­to­se, Hä­mor­rha­gi­sche Krank­heit (RHD)

Ecu­phar NV, Bel­gi­en

PEI.V.03071.01.1 12.06.2008 Kaninchen

RI­KA-VACC My­xo sc

My­xo­ma­to­se

Ecu­phar NV, Bel­gi­en

PEI.V.03157.01.1 12.06.2008 Kaninchen

Hinweise

Haftungsausschluss

Die Arzneimittelliste enthält die Präparate, die eine gültige Zulassung besitzen. Sie gibt keine Auskunft darüber, ob die Präparate auf dem Markt verfügbar sind.

Aktualisierungen der Liste erfolgen zeitnah zum Erscheinen von Bekanntmachungen des Paul-Ehrlich-Instituts im Bundesanzeiger. Dies begründet den zeitlichen Abstand zwischen Erteilung der Zulassung und Aufnahme in die Arzneimittelliste. Verzichtet ein Zulassungsinhaber auf eine Zulassung, so wird dies per Bekanntmachung veröffentlicht und das Arzneimittel in der Liste gelöscht. Das Arzneimittel kann danach noch zwei Jahre in den Verkehr gebracht werden. (Details siehe § 31, Abs. 4 Arzneimittelgesetz).

Rechtlich bindend sind die Angaben aus dem jeweiligen Bundesanzeiger, der das offizielle Veröffentlichungsorgan des Paul-Ehrlich-Instituts ist.

Aktueller Stand: PEI-Bekanntmachung Nr. 479 im BAnz AT 01.04.2021 B11.

Gebrauchs- und Fachinformationen

Wenn die Europäische Arzneimittelagentur EMA weitere Informationen anbietet, so finden Sie in der Tabelle einen Link zum EPAR (European public assessment report, europäischer öffentlicher Bewertungsbericht).

Wenn Gebrauchs- und Fachinformationen oder öffentliche Beurteilungsberichte im PharmNet.Bund, dem Portal für Arzneimittelinformationen des Bundes und der Länder, zur Verfügung stehen, so sind diese in der Tabelle mit dem Begriff PharmNet.Bund direkt verlinkt.

Aktualisiert: 01.04.2021