Paul-Ehrlich-Institut

For­schung

Das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) ist ein im Bereich der Lebenswissenschaften forschendes Bundesinstitut mit internationalem Renommee.

DNA-Strang (Quelle: koto_feja/Getty Images)

Die eigene experimentelle Forschung auf dem Gebiet der Biomedizin ist unverzichtbare Basis für die vielseitigen Aufgaben des PEI. Die Forschungsarbeit sichert uns die große fachliche Expertise, die für eine zuverlässige Bewertung komplexer, biomedizinischer Arzneimittel erforderlich ist. In allen Abteilungen, die Arzneimittel verantworten, sind Forschung und regulatorische Aktivitäten daher unmittelbar miteinander verknüpft. Diese Verknüpfung ist ein Herausstellungsmerkmal des PEI und ein großer Vorteil gegenüber den meisten Arzneimittel-Zulassungsagenturen in Europa und weltweit.

PEI ist Ressortforschungseinrichtung

Als Ressortforschungseinrichtung des Bundes übernimmt das PEI Aufgaben, die der Vorbereitung und Umsetzung politischer Entscheidungen auf dem komplexen Feld der Biomedizin dienen. Damit erfüllt es eine wichtige Scharnierfunktion zwischen Politik und Wissenschaft. Das PEI ist eines von über 40 Bundeseinrichtungen (Stand Juni 2019) mit Forschungsaufgaben, die sich in der Arbeitsgemeinschaft der Ressortforschungseinrichtungen zusammengeschlossen haben.

Wissenschaftlicher Beirat des PEI

Der Wissenschaftliche Beirat (WB) begleitet und unterstützt das PEI dabei, auf international wettbewerbsfähigem Niveau regulatorisch und forschend tätig zu sein. Er setzt sich aus wissenschaftlich anerkannten Expertinnen und Experten aus den Fachgebieten zusammen, in denen das PEI tätig ist. Die Fachleute werden vom Präsidenten des PEI mit Zustimmung des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) für vier Jahre in das Gremium berufen. Der WB tagt zweimal im Jahr.

Forschungsbeauftragter

PD Dr. Stephan Steckelbroeck
E-Mail: Stephan.Steckelbroeck@pei.de

Aktualisiert: 11.02.2021