Paul-Ehrlich-Institut

For­schung in der Ab­tei­lung Hä­ma­to­lo­gie / Trans­fu­si­ons­me­di­zin

Thrombozyten (Quelle: U.Salge-Bartels/Paul-Ehrlich-Institut)

Forschungsteam

Dr. Anneliese Hilger (Abteilungsleiterin)
Priv.-Doz. Dr. Johannes Dodt (Wissenschaftler)
Dr. Michael Etscheid (Wissenschaftler)
Birgit Haschberger (Wissenschaftlerin)
Janina Hesse (Wissenschaftlerin)
Dr. Andreas Hunfeld (Wissenschaftler)
Dr. Christine Keipert (Wissenschaftlerin)
Dr. Sabrina Kneissl (Wissenschaftlerin)
Dr. Gerrit Praefcke (Wissenschaftler)
Dr. Ursula Salge-Bartels (Wissenschaftlerin)

Forschungsschwerpunkt

Arzneimittel aus menschlichem Blut sind in der modernen Medizin unverzichtbar. Inhärente Änderungen der Zusammensetzung oder geringfügige Modifikationen im Produktionsprozess können sich jedoch auf die Wirksamkeit auswirken und eine nachteilige Immunogenität oder Kontamination mit zufälligen Wirkstoffen verursachen. Ziel unserer Forschung ist es, das Verständnis der entscheidenden Determinanten von Wirksamkeit und Sicherheit zu vertiefen und Labormethoden zu entwickeln oder zu verbessern, um Schlüsselparameter für die Qualitätskontrolle von Arzneimitteln aus Blut zu bewerten.

Eine große Anzahl von Plasmaproteinen wird aus Plasma gereinigt oder aus rekombinanten Quellen erhalten, um wertvolle Arzneimittel herzustellen, z.B Gerinnungsfaktoren für Hämophiliepatienten. Die Blutgerinnung beinhaltet eine Kaskade der proteolytischen Aktivierung inaktiver Proenzyme. Wir konzentrieren uns auf sehr empfindliche Methoden zur Beurteilung der Integrität und des Aktivierungszustands von Gerinnungsfaktoren sowie auf die funktionelle Integrität von Plasmaprotease-Inhibitoren. Besonderes Augenmerk wird auf kontaminierende proteolytische Aktivitäten gelegt.

Gerinnungsfaktoren und Inhibitoren üben wichtige regulatorische und lebenserhaltende Funktionen bei physiologischen Prozessen wie Hämostase, Entzündung, Angiogenese und Gewebereparatur aus. Diese biologischen Systeme sind für die Abwehr des Wirts von entscheidender Bedeutung und werden auch von bösartigen Tumoren ausgenutzt. Wir konzentrieren uns auf die Untersuchung der Wechselwirkung von kultivierten menschlichen Lungenkrebszellen mit Gerinnungsfaktoren.

Die Transfusion von zellulären Blutbestandteilen (z. B. roten Blutkörperchen, Blutplättchen) ist eine wesentliche Voraussetzung für viele lebensrettende Eingriffe in z.B. Chirurgie und Hämatologie. Wir arbeiten daran, geeignete Methoden zu entwickeln und zu verfeinern, um die Funktionsfähigkeit der Blutzellpräparate für die Transfusion unter Berücksichtigung des zunehmenden Verarbeitungs- und Manipulationsgrades zu beurteilen.

Um die Verfügbarkeit sicherer und wirksamer Biomedizinprodukte zu unterstützen, umfassen unsere nicht experimentellen regulatorischen Untersuchungen die Erhebung und Auswertung von Registrierungsdaten zur Behandlung von Hämophilie in Deutschland. Darüber hinaus werden Informationen aus klinischen Studien und Pharmakovigilanz-Berichten ausgewertet, um das Wissen über Ursachen und Risikofaktoren von therapieassoziierten neutralisierenden Antikörpern (sogenannten "Inhibitoren"), dem derzeit bedeutendsten Problem der Hämophiliebehandlung, zu verbessern.

Forschungsgruppenleitung

Dr. Anneliese Hilger
Telefon: +49 6103 77 2560
E-Mail: Anneliese.Hilger@pei.de

Aktualisiert: 15.09.2020