Navigation und Service

Hinweis für Großhändler und Parallelvertreiber zu Avastin und Herceptin französischen Ursprungs – Verdacht auf Illegalität

Das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) weist darauf hin, dass die Arzneimittel Avastin und Herceptin französischen Ursprungs mit hoher Wahrscheinlichkeit als illegal einzustufen sind, sofern diese aus Frankreich exportiert und auf anderen europäischen Märkten gehandelt bzw. vertrieben werden.

Mehr: Hinweis für Großhändler und Parallelvertreiber zu Avastin und Herceptin französischen Ursprungs – Verdacht auf Illegalität …

Ausgabe 4/2018 des Bulletins zur Arzneimittelsicherheit

Das aktuelle Bulletin zur Arzneimittelsicherheit berichtet über den weltweiten Aufruf zur Meldung von Verdachtsfällen von Nebenwirkungen und das für Patienten und ihre Angehörigen optimierte Online-Meldeportal. Weitere Themen sind das Risiko für Aortenaneurysmen und -dissektionen durch Fluorchinolone sowie KidSafe – die bessere Versorgung von Kindern und Jugendlichen mit Arzneimitteln.

Mehr: Ausgabe 4/2018 des Bulletins zur Arzneimittelsicherheit …

Regulation von Tierimpfstoffen – Sicherheit, Wirksamkeit und Verfügbarkeit im Fokus

Experten und Expertinnen der Abteilung "Veterinärmedizin" des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI), Bundesinstitut für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel, trafen sich am 13.12.2018 mit der Arbeitsgruppe "Tierseuchenbekämpfung und Schutzimpfung" des Bundesverbandes für Tiergesundheit e.V. (BfT) zum diesjährigen Dialog rund um die Regulation und Forschung von Tierimpfstoffen.

Mehr: Regulation von Tierimpfstoffen – Sicherheit, Wirksamkeit und Verfügbarkeit im Fokus …

Diese Seite

Zusatzinformationen

Sie erhalten einen Impfstoff nicht, der nicht in unserer PEI Impfstofflieferengpassliste gemeldet ist und vermuten einen Engpass? Bitte melden Sie uns das.
Neue Arzneimittel aus der zentralen Zulassung in Europa