Paul-Ehrlich-Institut

Ge­schich­te des Paul-Ehr­lich-In­sti­tuts

DatumEreignis
1896Paul-Ehrlich wird Direktor des neu gegründeten Instituts für Serumforschung und Serumprüfung in Steglitz (bei Berlin).
1899

Umzug des Instituts für Serumforschung und Serumprüfung nach Frankfurt in das Königliche Institut für experimentelle Therapie

  • Amtliche Prüfung aller der staatlichen Kontrolle unterstellten Heilsera
  • Hygienisch-bakteriologische Arbeiten für die öffentliche Hygiene der Stadt sowie für die Krankenhäuser und Ärzte Frankfurts
  • Ausbau der Immunitätslehre, speziell der Serumforschung, nach der theoretischen Seitenkette.
1901Einrichtung der Abteilung für Krebsforschung am Königlichen Institut
1906Eröffnung des Georg-Speyer-Hauses und Übergabe an den ersten Direktor, Paul Ehrlich
1908Paul Ehrlich erhält den Nobelpreis in Medizin für seine Arbeiten auf dem Gebiet der Immunologie.
1911Errichtung der veterinärmedizinischen Abteilung
1915Tod von Paul Ehrlich
1917Berufung von Wilhelm Kolle zum Direktor der beiden Institute
1921Die Institute Königliches Institut für Experimentelle Therapie und das Georg-Speyer-Haus, werden durch einen Zwischenbau verbunden.
1935Berufung von Richard Otto. Er ließ alle Schriften Paul Ehrlichs aus der Bibliothek des Instituts entfernen, versuchte den Namen seines ersten Direktors auszulöschen.
1944Partielle Verlagerung der Prüfungsarbeiten des Instituts nach Marburg nach Beschädigung durch Bombenangriff und Umbenennung in Staatliches Institut für Experimentelle Therapie.
1947Umbenennung des Instituts in Paul-Ehrlich-Institut, Staatliche Anstalt für Experimentelle Therapie.
1949Wiederaufbau und Erweiterung des Instituts in Frankfurt unter Richard Prigge.
1962Günther Heymann übernimmt kommissarische Leitung.
1966Berufung des Nobelpreisträgers Niels Kaj Jerne zum Institutsleiter.
1969Günther Heymann übernimmt kommissarische Leitung zum zweiten Mal.
1972Das Paul-Ehrlich-Institut wird mit dem Gesetz zur Errichtung eines Bundesamtes für Sera und Impfstoffe zu einer selbständigen Bundesoberbehörde.
1974Hans Dieter Brede wird zum Präsidenten des PEI berufen.
1986AIDS-Forscher Reinhard Kurth tritt Nachfolge des Präsidenten im PEI an.
1987Teilumzug in die neuen Räumlichkeiten in Langen, Hessen.
1990Einweihung des PEI in Langen
1992Einrichtung der Abteilung Medizinische Biotechnologie
1995Neugründung der Abteilung "Hämatologie und Transfusionsmedizin"
1996Paul-Ehrlich-Institut übernimmt per Gesetz die Zuständigkeit für Blut und Blutzubereitungen vom ehemaligen Bundesgesundheitsamt.
1996100-jähriger Geburtstag des PEI
1999Reinhard Kurth übernimmt das Präsidialamt des Robert-Koch-Instituts, Berlin.
2000Wissenschaftsrat attestiert dem PEI eine herausgehobene Position im Bereich der Arzneimittelregulierung; überzeugende Kompetenz in der experimentellen Forschung
2000Zentralstelle der Länder für Gesundheitsschutz bei den Arzneimitteln und Medizinprodukten' (ZLG) akkreditiert das Prüflabor für IVD am Paul-Ehrlich-Institut.
2001Prof. Johannes Löwer wird Präsident des Paul-Ehrlich-Instituts.
2001Prof. Klaus Cichutek wird Vizepräsident des Paul-Ehrlich-Instituts.
2002DACH (Deutsche Akkreditierstelle Chemie GmbH) akkreditiert PEI Kompetenz als Prüflaboratorium.
2004150. Geburtstag von Paul Ehrlich
2004PEI übernimmt Zuständigkeit für Gentransfer-Arzneimittel, somatische Zelltherapeutika und xenogene Zelltherapeutika. Klinische Studien mit Arzneimitteln aus dem Zuständigkeitsbereich des Paul-Ehrlich-Instituts bedürfen einer Genehmigung durch das PEI.
2005Das PEI wird zum WHO-Kooperationszentrum für die Qualitätssicherung von Blutprodukten und In-vitro-Diagnostika (IVD) ernannt.
2009Prof. Klaus Cichutek wird neuer Präsident des PEI.
2013Das Paul-Ehrlich-Institut wird WHO-Kooperationszentrum für Impfstoffe.
2015Jubiläum 100. Todestag Paul Ehrlich

Aktualisiert: 21.11.2019