Navigation und Service

Integrationsprojekte am Paul-Ehrlich-Institut

ProBAs, Equal, Tandem und Inklusive Ausbildung

Ziel

"Vieles ist möglich …", dies hat das Paul-Ehrlich-Institut mit mehreren Projekten zur Integration von Menschen mit Behinderungen in den Arbeitsbereich von Wissenschaft und Forschung unter Beweis stellen können. Häufig ist es für schwerbehinderte Menschen schwieriger, auf einem qualifizierten Arbeitsplatz beschäftigt zu werden. Dies gilt insbesondere für den naturwissenschaftlichen Bereich. Dieses Problem hat das Paul-Ehrlich-Institut erkannt und führt deshalb seit Mitte der 90er Jahre Integrationsprojekte wie die Tandem-Projekte, das Equal-Projekt "Vieles ist möglich – Tandem Partner in der Wissenschaft" und ProBAs durch. Seit August 2013 ist das Paul-Ehrlich-Institut Koordinator eines vom UnternehmensForum e.V. initiierten Inklusionsprojekts "InkA" zur Schaffung von mehr Ausbildungsplätzen für schwerbehinderte Jugendliche, die gemeinsam mit nichtbehinderten Jugendlichen eine duale Ausbildung durchlaufen.

Der Schwerpunkt aller genannten Projekte besteht darin, den Zugang zu qualifizierter Arbeit und Ausbildung im naturwissenschaftlichen und administrativen Bereich für Menschen mit Behinderungen zu erleichtern. Außerdem zeigen die Projekte, dass auch behinderte qualifizierte Akademiker auf dem ersten Arbeitsmarkt einen wichtigen und insbesondere gleichwertigen Beitrag leisten, wenn sie entsprechende Rahmenbedingungen vorfinden.

Netzwerk für die Zukunft

Heute ist aus den bereits abgeschlossenen Integrationsprojekten und dem aktuellen Inklusionsprojekt InkA ein Netzwerk entstanden, das auch anderen Arbeitgebern zur Verfügung steht. Es berät und zeigt Wege auf, wie Integration/ Inklusion gelingen kann.

Prof. Klaus Cichutek nimmt den UNPSA-Preis aus den Händen von Herrn Sha Zukang (UN-Vizesekretär für wirtschaftliche und soziale Angelegenheiten) für das PEI in Barcelona entgegen.Prof. Klaus Cichutek nimmt den UNPSA-Preis aus den Händen von Herrn Sha Zukang (UN-Vizesekretär für wirtschaftliche und soziale Angelegenheiten) für das PEI in Barcelona entgegen. Quelle: PEI

Dieses Netzwerk ist am 23.06.2010 mit dem 2010 United Nations Public Service Award (UNPSA) für das Projekt "Tandem in Science – Network for Integration Projects" in der Kategorie "Improving transparency, accounability ans responsiveness in the Public Service" für die Region Europa und Nordamerika ausgezeichnet worden.

Auf dem zuvor stattfindenden Forum zum Thema "The Role of Public Service in Achieving the Millennium Development Goals: Challenges and Best Practices", präsentierte das Paul-Ehrlich-Institut sein Netzwerk.

Kontakt

Annetraud Grote

Telefon: +49 6103 77 1025

Fax +49 6103 77 1234

E-Mail: Annetraud.Grote@pei.de

Informationen

Diese Seite

Zusatzinformationen

weitere Informationen

Deutschland wird inklusiv – das PEI ist dabei

Mehr