Paul-Ehrlich-Institut

WHO bie­tet mit Vac­ci­ne Sa­fe­ty Net zu­ver­läs­si­ge In­ter­net­adres­sen zur Si­cher­heit von Impf­stof­fen

Viele Menschen suchen im Internet nach Informationen über die Sicherheit und Wirksamkeit von Impfstoffen. Dabei können sie häufig nicht unter­scheiden, ob es sich um seriöse Informationen handelt oder nicht. Die Weltgesundheits­organisation (WHO) hat mit Vaccine Safety Net (VSN) ein weltweites Netzwerk validierter Webseiten zur Sicherheit von Impfstoffen aufgebaut. Paul-Ehrlich-Institut und Robert Koch-Institut gehören diesem Netzwerk an.

Isabelle Sahinovic, Koordinatorin des Vaccine Safety Net, betont in einer Mitteilung vom 01.03.2017, dass die im Internet immer mehr zunehmenden Fehlinformationen über Impfstoffe eine große Gefahr darstellten. Ziel müsse es sein, allen Interessierten einen schnellen und zuverlässigen Zugang zu profunden und zuverlässigen Informationen zu bieten. Mit dem globalen Vaccine Safety Net bietet die WHO genau das an. Derzeit umfasst das ständig wachsende Netzwerk 47 Webseiten der Partner in zwölf Sprachen. Etwa 173 Millionen besuchen derzeit monatlich die VSN-Webseiten, die u.a. zuverlässige Informationen zur Sicherheit von Impfstoffen enthalten.

Vaccine Safety Net - Website (Quelle: WHO) Quelle: WHO

Die WHO evaluiert die gelisteten Mitglieder dieses Netzwerkes vorab nach Kriterien des "Global Advisory Committee on Vaccine Safety" und wiederholt diese Überprüfung spätestens alle zwei Jahre.

Dabei wird u.a. sichergestellt, dass die Seiten einen Fokus auf die öffentliche Gesundheit haben und evidenzbasierte Informationen enthalten. Auch Kriterien wie die einfache Navigation werden adressiert.

Deutschland ist derzeit mit fünf Internetauftritten vertreten, darunter die beiden Bundesinstitute Paul-Ehrlich-Institut und Robert Koch-Institut. Diese werden das Netzwerk auch zukünftig mit validierten und zuverlässigen Informationen zu Nutzen und Sicherheit von Impfstoffen versorgen.

Aktualisiert: 01.03.2017