Paul-Ehrlich-Institut

Nu­va­xo­vid (No­va­vax) – pro­te­in­ba­sier­ter CO­VID-19-Impf­stoff in Deutsch­land be­grenzt ver­füg­bar

Am 22.02.2022 hat das Paul-Ehrlich-Institut mit der Chargenfreigabe des Impfstoffs Nuvaxovid des US-Pharmaunternehmens Novavax begonnen. Bei dem am 20.12.2021 in Europa zugelassenen COVID-19-Impfstoff handelt es sich um den ersten proteinbasierten COVID-19-Impfstoff, der in Europa zum Einsatz kommt.

Nuvaxovid COVID-19-Impfstoff (Quelle: Wirestock Creators/shutterstock.com)

Insgesamt wird Deutschland in 2022 nach Angaben des Bundesgesundheitsministeriums (BMG) bis zu 34 Millionen Impfstoffdosen Nuvaxovid erhalten. Im ersten Quartal ist die Lieferung von ca. vier Millionen Impfstoffdosen nach Deutschland vorgesehen. Nach Mitteilung der EU-Kommission sollen die ersten Lieferungen in mehreren Schritten im Februar und März erfolgen. Nach derzeitigem Stand wird die erste Teillieferung in Höhe von zunächst 1,4 Millionen Impfstoffdosen in der Kalenderwoche 8/2022 nach und nach an die Bundesländer erfolgen. Daran sollen sich jeweils 0,9 Millionen Impfstoffdosen in den beiden Folgewochen sowie 0,6 Millionen Dosen in der Woche ab dem 14.03.2022 anschließen. Für die Monate April bis Juni 2022 sind nach derzeitigem Stand mit dem Unternehmen Novavax weitere Lieferungen nach Deutschland von bis zu 30 Millionen Dosen vereinbart. Die exakten Modalitäten der Verteilung stimmen zurzeit der Bund und die Bundesländer miteinander ab.

Erweitertes Impfstoffportfolio gegen COVID-19

Bislang standen in Deutschland zwei Vektor- und zwei mRNA-Impfstoffe gegen COVID-19 zur Verfügung. Personen, die sich bisher nicht zur COVID-19-Impfung entschließen konnten, steht jetzt ein konventionelles Impfangebot zur Verfügung. Mit Nuvaxovid ist nun ein Impfstoff hinzugekommen, der zu den proteinbasierten Impfstoffen gehört. Hier wird nicht die genetische Information, d.h. der Bauplan für das Spike-Protein verimpft, sondern Nuvaxovid enthält das gentechnisch hergestellte Spike-Protein des Coronavirus SARS-CoV-2, ergänzt um den Wirkverstärker Matrix M.

In den Zulassungsstudien zeigte der proteinbasierte COVID-19-Impfstoff eine mit den mRNA-Impfstoffen vergleichbare Wirksamkeit gegen COVID-19.

Die Ständige Impfkommission (STIKO) beim Robert Koch-Institut empfiehlt Nuvaxovid zur Grundimmunisierung von Personen ab 18 Jahren. Hierbei sind zwei Impfstoffdosen im Abstand von mindestens 3 Wochen zu geben.

Impfen schützt

Zum Schutz der Bevölkerung vor COVID-19, insbesondere schweren Krankheitsverläufen, ist eine möglichst hohe Impfquote wünschenswert. Vor dem Hintergrund der verbreiteten Omikron-Variante des Coronavirus, bei der der Impfschutz nach Grundimmunisierung mit den COVID-19-Impfstoffen geringer ausfällt, ist die Auffrischimpfung von großer Bedeutung.

Seit mehr als einem Jahr läuft nun die Impfkampagne in Deutschland und die verwendeten COVID-19-Impfstoffe haben viele Menschen davor bewahrt, schwer an COVID-19 zu erkranken oder sogar zu versterben. Zudem reduzieren die Impfungen die Ausbreitung des Coronavirus. Weltweit sind inzwischen mehrere Milliarden Menschen gegen COVID-19 geimpft – die Datenlage auch zur Sicherheit der Impfstoffe ist in kürzester Zeit umfangreicher als jemals zuvor für einen neu eingeführten Impfstoff. Mit Nachdruck appelliert das Paul-Ehrlich-Institut an alle Bürgerinnen und Bürger, jetzt die Gelegenheit zur Impfung wahrzunehmen, denn die COVID-19-Impfung bietet den besten Schutz vor Infektion und Krankheit. Alle in der EU und damit in Deutschland zugelassenen COVID-19-Impfstoffe sind sicher und schützen wirksam vor COVID-19.

Aktualisiert: 22.02.2022