Paul-Ehrlich-Institut

Was kann ich tun, wenn ich eine Impfung mit dem COVID-19-Impfstoff AstraZeneca erhalten habe?

Nach bisheriger Lage der gemeldeten Verdachtsfälle waren Personen betroffen, die sich im Zeitraum von vier bis 16 Tagen nach AstraZeneca-COVID-19-Impfung weiter unwohl fühlten und gesteigerte Kopfschmerzen hatten. Die Hirnvenenthrombosen traten nach bisheriger Erkenntnis bei sieben von 1,6 Millionen Impfungen auf, sind also sehr selten.

Das Paul-Ehrlich-Institut weist darauf hin, dass Personen, die den COVID-19-Impfstoff AstraZeneca erhalten haben und sich mehr als vier Tage nach der Impfung zunehmend unwohl fühlen – mit starken und anhaltenden Kopfschmerzen oder punktförmigen Hautblutungen – sich unverzüglich in ärztliche Behandlung begeben sollten.

Aktualisiert: 16.03.2021