Paul-Ehrlich-Institut

Was sind infektionsverstärkende Antikörper (ADE)?

Infektionsverstärkende Antikörper (Antibody-Dependent Enhancement, ADE) binden an die Oberfläche von Viren, neutralisieren sie jedoch nicht. Stattdessen erleichtern sie die Aufnahme des Virus in die Zelle und verstärken die Infektion.

Die Möglichkeit der ADE-Bildung wird bei Impfstoffentwicklungen generell frühzeitig sowohl in den nicht klinischen Studien als auch in den klinischen Prüfungen adressiert.

Eine Virusinfektion, bei der ADE gelegentlich beobachtet wird, ist die Infektion mit dem Dengue-Virus. Nach einer meist unkompliziert verlaufenden Erstinfektion kommt es bei der zweiten Infektion gelegentlich zu einem schweren Verlauf, der auf ADE zurückgeführt wird. Solche Infektionsverstärkungen durch Antikörper können auch bei der Impfung von Menschen, die zuvor keine Immunität gegen Dengue-Viren haben, durch den Dengue-Impfstoff Dengvaxia erzeugt werden. Daher ist der Impfstoff nur zur Anwendung bei Personen zugelassen, die in der Vergangenheit bereits mit dem Dengue-Virus infiziert waren und in Endemiegebieten leben.

Aktualisiert: 04.11.2021