Paul-Ehrlich-Institut

Für welche Personen ist die Behandlung von Bamlanivimab bzw. Casirivimab/Imdevimab geeignet?

Die SARS-CoV-2 neutralisierenden monoklonalen Antikörper können bei Patientinnen und Patienten, die milde bis moderate Symptome haben und die Risikofaktoren für einen schweren Verlauf aufweisen, angewendet werden. Die Behandlung soll innerhalb von drei Tagen nach dem positiven SARS-CoV-2-Test und innerhalb von zehn Tagen nach Auftreten der Symptome erfolgen. Informationen zu den Risikofaktoren finden sich in den Informationen für medizinische Fachkreise zu beziehungsweise in den Patienteninformationen zu Bamlanivimab bzw. Casirivimab/Imdevimab.

Aufgrund des Auftretens neuer SARS-CoV-2-Virusvarianten hat die Fachgruppe COVRIIN am Robert Koch-Institut den möglichen Einsatz der zur Verfügung stehenden monoklonalen Antikörper konkretisiert. Danach könnte bei immunsupprimierten Patientinnen und Patienten der Einsatz von monoklonalen Antikörpern in Monotherapie (nur ein monoklonaler Antikörper) möglicherweise nicht zur vollständigen Viruselimination führen und die Entstehung sogenannter Escape-Mutationen fördern. Daher sollte bei dieser Patientengruppe die Kombinationstherapie aus zwei monoklonalen Antikörpern bevorzugt werden. Bei immunkompetenten Patientinnen und Patienten ist dagegen eine Monotherapie mit Bamlanivimab möglich, sofern es sich nicht um die besorgniserregenden SARS-CoV-2-Varianten B.1.135 (südafrikanische Variante) oder P1 (brasilianische Variante) handelt. Bei unklarem Status sollte die lokale epidemiologische Lage berücksichtigt werden.

Aktualisiert: 30.03.2021