Navigation und Service

Fegt alle hinweg - Ausstellung zum Approbationsentzug jüdischer Ärztinnen und Ärzte 1938

Am 30. September 1938 verloren alle jüdischen Ärztinnen und Ärzte im Deutschen Reich ihre Approbation und damit die Möglichkeit, ihren Beruf weiter auszuüben.

Die Ausstellung "Fegt alle hinweg" informiert über den historischen Hintergrund und stellt betroffene Ärzte in Einzelporträts vor.

Vom 24.02. bis 15.03.2014 ist die Ausstellung im Paul-Ehrlich-Institut zu sehen.

Beginn:

Montag, 24.02.2014

Ort:

Hörsaal, Paul-Ehrlich-Institut

Veranstalter:

Paul-Ehrlich-Institut

Ausstellungseröffnung

Am Montag, 24.02.1014, um 17:00 Uhr wird die Ausstellung im Paul-Ehrlich-Institut mit einer Einführung eröffnet. Gäste sind herzlich willkommen.

Öffnungszeiten

Die Ausstellung im Hörsaal des Paul-Ehrlich-Instituts ist kostenfrei öffentlich zugänglich. Die Öffnungszeiten sind:

  • Montags und Donnerstags: 17:30-20:00 Uhr
  • Samstags: 14:00-18:00 Uhr

Daten zur Ausstellung

  • Idee, Recherche und Konzept: Hansjörg Ebell und Ursula Ebell
  • Gestaltung: Tobias Wittenborn
  • Kuratorin: Ursula Ebell
  • Schirmherrschaft: Charlotte Knobloch, Präsidentin der IKG München und Oberbayern

Kontakt:

Telefon: +49 6103 77 1030
Fax +49 6103 77 1262
E-Mail: presse@pei.de

Diese Seite