Paul-Ehrlich-Institut

"The Product is the Process – Is it?" Manufacturing and Translation of ATMPs and Tissue- & Cell-based products

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit von Biotechnologieverbund Berlin-Brandenburg e.V., BBB, Paul-Ehrlich-Institut, Zentralstelle der Länder für Gesundheitsschutz bei Arzneimitteln und Medizinprodukten, ZLG, Netzwerk für Grundlagen- und anwendungsorientierte Stammzellforschung in Deutschland, GSCN, HealthCapital - Cluster Healthcare Industries Berlin -Brandenburg und Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH

Beginn

08.12.2022 - 09:00 Uhr

Ende

08.12.2022 - 17:00 Uhr

Ort

Investitionsbank des Landes Brandenburg, Babelsberger Straße 21, 14473 Potsdam

Veranstalter

bbb e.V., Paul-Ehrlich-Institut, ZLG, GSCN, HealthCapital

Einführung

Ob in Regenerativer Medizin, Zell- oder Gentherapie – durch Forschungserfolge rücken innovative Therapie- und Produktkonzepte mit Arzneimitteln für neuartige Therapien (ATMP) in den Fokus.

Erste Produkte haben die arzneimittelrechtliche Zulassung und klinische Anwendung erreicht, andere stehen kurz davor. Eine Vielzahl weiterer Produktansätze befindet sich in der frühen Entwicklungsphase oder der klinischen Erprobung.
Begleitend hat sich ein komplexes und dynamisches regulatorisches Umfeld in diesem modernen Technologiebereich herausgebildet.

Damit aus Ideen und Entwicklungsansätzen sichere und wirksame Arzneimittel für Patientinnen und Patienten werden können, ist ein intensiver fachlicher Austausch zwischen den Beteiligten aus Forschung, Klinik, Industrie und Behörden erforderlich, der als wesentlichen Teil auch Aspekte der Herstellung und Prüfung einschließt. Regulatorische Anforderungen, medizinischen Bedarf und Lösungsmöglichkeiten im Klinikalltag und in Unternehmen zu diskutieren ist wichtig, um Informationsstand und Erwartungen transparent zu gestalten und Fehlentwicklungen entgegenzusteuern.

Die Veranstaltung dient der Information der Fachkreise und bietet ein Forum zum intensiven Austausch von aktuellen Entwicklungen, Erfahrungen und Vorgaben.

Kosten

Teilnahmegebühr: 30 € bis 220 €

Registrierung und weitere Informationen

Konferenzsprache ist Englisch. Einzelne Fragen und Diskussionen können auf Deutsch erfolgen.

Workshop Website